Donnerstag, Januar 26, 2017

#deineHautdeinLeben Thema: Bedenkliche Stoffe in Nagellack!

Heute möchte ich mich bei #deineHautdeinLeben den Nagellacken zuwenden. Wir Frauen lackieren uns ziemlich häufig die Nägel und besitzen wohl mindestens fünf verschiedene Farben ;-).
Ein Grund mehr, sich mal anzuschauen, was es mit dem Nagellack auf sich hat und was dieser tatsächlich enthält. 




Vorweg: Einen Nagellack rein natürlich herzustellen ist bisher einfach noch nicht möglich. Dennoch sollte man auf die Inhaltsstoffe achten, denn da gibt es himmelweite Unterschiede! 

SPECIAL: Ich biete dir im Januar meine Coachingdienste noch für 25 Euro/Std. an! Solltest du also Interesse an einer individuellen Kosmetikberatung haben, weil du für dich die optimale Pflegeroutine finden möchtest oder deine Hautprobleme in den Griff bekommen willst, nutze am besten die Chance und schreib mich noch in diesem Monat an.

ALLE IM JANUAR GEBUCHTEN COACHINGS (gilt auch für Folgetermine in anderen Monaten) KOSTEN DICH 25 EURO/STD.!!! Ab Februar gilt wieder mein herkömmlicher Preis von 45 Euro/Std.

Aus welchen Inhaltsstoffen besteht ein herkömmlicher Nagellack?


Ich stelle dir im Folgenden drei verschiedene Nagellacke unterschiedlicher Preiskategorien vor:

1. Markenprodukt um die 5 Euro (Farbe Dunkelrot)

Von Mikroplastik über UV-Filter bis hin zu Aluminium ist hier alles vertreten...was ich für recht bedenklich halte!

ETHYL ACETATE, BUTYL ACETATE, NITROCELLULOSE, PROPYL ACETATE, ISOPROPYL ALCOHOL, TRIBUTYL CITRATE, TOSYLAMIDE/EPOXY RESIN, ADIPIC ACID/NEOPENTYL GLYCOL/TRIMELLITIC ANHYDRIDE COPOLYMER, STEARALKONIUM HECTORITE, ACRYLATES COPOLYMER, BENZOPHENONE-1, SILICA, HYDROGENATED ACETOPHENONE/OXYMETHYLENE COPOLYMER, DIMETHICONE, AQUA / WATER, PHTHALIC ANHYDRIDE/GLYCERIN/GLYCIDYL DECANOATE COPOLYMER, ACETYL TRIBUTYL CITRATE, CITRIC ACID, SYNTHETIC FLUORPHLOGOPITE, OXIDIZED POLYETHYLENE, ALUMINA, ALCOHOL DENAT., CALCIUM ALUMINUM BOROSILICATE, CALCIUM PANTOTHENATE, FERROUS GLUCONATE, MAGNESIUM SILICATE, CALCIUM SODIUM BOROSILICATE, TIN OXIDE, SILICA [NANO] / SILICA, POLYETHYLENE TEREPHTHALATE, ACETONE, CI 77002 / ALUMINUM HYDROXIDE, POLYURETHANE-11, ALUMINUM HYDROXIDE, [+/- MAY CONTAIN CI 77891 / TITANIUM DIOXIDE, MICA, CI 77163 / BISMUTH OXYCHLORIDE, CI 77491, CI 77499 / IRON OXIDES, CI 77000 / ALUMINUM POWDER, CI 19140 / YELLOW 5 LAKE, CI 15850 / RED 7 LAKE, CI 15880 / RED 34 LAKE, CI 77120 / BARIUM SULFATE, CI 77820 / SILVER, CI 77510 / FERRIC AMMONIUM FERROCYANIDE, CI 77266 [NANO] / BLACK 2, CI 15850 / RED 6 LAKE, CI 42090 / BLUE 1 LAKE, CI 77510 / FERRIC FERROCYANIDE, CI 77400 / BRONZE POWDER, CI 77400 / COPPER POWDER, CI 15510 / ORANGE 4, CI 42053 / GREEN 3, CI 75470 / CARMINE, CI 42090 / BLUE 1, CI 60725 / VIOLET 2, CI 17200 / RED 33, CI 47005 / YELLOW 10 ]

2. Markenprodukt um die 12 Euro (Farbe Schwarz)

Zum Aluminium gesellen sich in diesem Nagellack noch PEGs, Dimethicone und Parabene...

BUTYL ACETATE / ETHYL ACETATE / NITROCELLULOSE / ACETYL TRIBUTYL CITRATE / ISOPROPYL ALCOHOL / TOSYLAMIDE/EPOXY RESIN / STEARALKONIUM BENTONITE / TRIPHENYL PHOSPHATE / GLYCIDYL NEODECANOATE/PHTHALIC ANHYDRIDE/TMP CROSSPOLYMER / AQUA/WATER/EAU / ADIPIC ACID/NEOPENTYL GLYCOL/TRIMELLITIC ANHYDRIDE COPOLYMER / CALCIUM ALUMINUM BOROSILICATE / CALCIUM SODIUM BOROSILICATE / SYNTHETIC FLUORPHLOGOPITE / ISOSORBIDE DICAPRYLATE/CAPRATE / SILICA / DIACETONE ALCOHOL / ETOCRYLENE / KAOLIN / HYDROXYETHYL ACRYLATE/IPDI/PPG-15 GLYCERYL ETHER COPOLYMER / ACRYLATES/DIMETHICONE COPOLYMER / CORALLINA OFFICINALIS EXTRACT / TOCOPHERYL ACETATE / PHOSPHORIC ACID / TRIMETHYLSILOXYSILICATE / DIMETHICONE / CETYL PEG/PPG-10/1 DIMETHICONE / STYRENE/ACRYLATES COPOLYMER / POLYVINYL BUTYRAL / CARTHAMUS TINCTORIUS (SAFFLOWER) SEED OIL / BUTYLENE GLYCOL / MACROCYSTIS PYRIFERA (KELP) EXTRACT / HYDROLYZED CONCHIOLIN PROTEIN / METHYLPARABEN / PROPYLPARABEN / TIN OXIDE / [May Contain/Peut Contenir/+/-:MICA / TITANIUM DIOXIDE (CI 77891) / IRON OXIDES (CI 77491 / CI 77492 / CI 77499) / FD&C YELLOW NO. 5 ALUMINUM LAKE (CI 19140) / FERRIC AMMONIUM FERROCYANIDE (CI 77510) / D&C RED NO. 6 BARIUM LAKE (CI 15850) / ALUMINUM POWDER (CI 77000) / BISMUTH OXYCHLORIDE (CI 77163) / D&C RED NO. 34 CALCIUM LAKE (CI 15880) / D&C RED NO. 7 CALCIUM LAKE (CI 15850) / D&C YELLOW NO. 11 (CI 47000) / MANGANESE VIOLET (CI 77742) / ULTRAMARINES (CI 77007) / D&C VIOLET NO. 2 (CI 60725)].  

3. Markenprodukt um die 4 Euro (Farbe Pink)

Auch hier finden sich neben Mikroplastik und Aluminium ebenfalls UV-Filter, PEGs, Dimethicone und zahlreiche Farbstoffe...
 
BUTYL ACETATE, ETHYL ACETATE, NITROCELLULOSE, ADIPIC ACID/NEOPENTYL GLYCOL/TRIMELLITIC ANHYDRIDE COPOLYMER, ACETYL TRIBUTYL CITRATE, ISOPROPYL ALCOHOL, STYRENE/ACRYLATES COPOLYMER, SILICA, POLYETHYLENE TEREPHTHALATE, STEARALKONIUM BENTONITE, ACRYLATES COPOLYMER, TOSYLAMIDE/EPOXY RESIN, CALCIUM ALUMINUM BOROSILICATE, AQUA/WATER/EAU, n-BUTYL ALCOHOL, BENZOPHENONE-1, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, DIACETONE ALCOHOL, TRIMETHYLPENTANEDIYL DIBENZOATE, HEXANAL, PISTACIA LENTISCUS (MASTIC) GUM OIL, POLYURETHANE-11, KAOLIN, TOCOPHERYL ACETATE, TRIPHENYL PHOSPHATE, PHOSPHORIC ACID, DIMETHICONE, CORALLINA OFFICINALIS EXTRACT, POLYETHYLENE, TRIMETHYLSILOXYSILICATE, MEK, CETYL PEG/PPG-10/1 DIMETHICONE, POLYVINYL BUTYRAL, TIN OXIDE, [MAY CONTAIN/PEUT CONTENIR/+/-: MICA, TITANIUM DIOXIDE (CI 77891), IRON OXIDES (CI 77491, CI 77492, CI 77499), ALUMINUM POWDER (CI 77000), D&C RED NO. 7 CALCIUM LAKE (CI 15850), D&C RED NO. 6 BARIUM LAKE (CI 15850), D&C RED NO. 34 CALCIUM LAKE (CI 15880), FD&C BLUE NO. 1 ALUMINUM LAKE (CI 42090), FD&C YELLOW NO. 5 ALUMINUM LAKE (CI 19140), FERRIC FERROCYANIDE (CI 77510), D&C YELLOW NO. 11 (CI 47000), MANGANESE VIOLET (CI 77742), ULTRAMARINES (CI 77007), D&C VIOLET NO. 2 (CI 60725)]. [AST1558]

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich könnte jetzt eigentlich schon eine Pause gebrauchen. Nach all diesem Fachchinesisch wird mir übel! 

Es schockiert mich, dass sich so viele bedenkliche Inhaltsstoffe in herkömmlichen Nagellacken befinden. Ich möchte dir kurz erläutern, weshalb diese Stoffe als so bedenklich gelten...

Mikroplastik: Macht nicht nur unsere Umwelt zunichte, sondern findet auch aufgrund der geringen Größe einen Weg in deinen Organismus. Weiteres zu Mikroplastik findest du z.B. hier ...

UV-Filter (Benzophenone): Stehen u.a. im Verdacht, Allergien auszulösen und hormonell zu wirken. Näheres über sämtliche UV-Filter und gute Alternativen (besonders für Sonnencreme) findest du hier ...

Aluminium: Darüber wird immer wieder gestritten. Krebserregend - ja oder nein? Alzheimer - ja oder nein? Ich persönlich bin der Meinung, wenn schon darüber diskutiert wird, sollte das zu denken geben!

Dimethicone/PEGs: Weichmacher und Filmbildner, die für geschmeidige Konsistenz sorgen, aber ebenfalls im Verdacht stehen, die Hautbarriere zu schädigen, Krebs zu begünstigen und in den Körper zu gelangen.

Wenn du mehr zu den einzelnen Bestandteilen wissen möchtest, darfst du mich gern anschreiben :-).

Einen sehr interessanten Bericht zu Nagellacken findest du auch hier :-).

Zwei Probleme beim Nägel lackieren


1. Auch, wenn du "nur" deine Nägel lackierst, nimmst du dennoch den Lack auch über deine Haut auf. Besonders der Bereich um die Nagelhaut ist sehr empfindlich hierfür!

2. Ebenfalls atmest du ganz unbewusst immer etwas des Lackes ein, während du ihn aufträgst. Und sei mal ehrlich: gab es jemals die Situation, dass du dachtest "Wow, mein Nagellack riecht so geil!"...? 
Wir alle hassen diesen beißenden Geruch und sind im Prinzip froh, wenn die Nägel erstmal getrocknet sind ;-). Unsere Lungen und Atemwege sollten davon meiner Meinung nach nicht zu viel abbekommen.

Welche Alternativen gibt es?


Keine Sorge, du musst nicht ohne Nagellack auskommen. Stattdessen kannst du auf tolle Alternativen zurückgreifen, die du bereits in der Drogerie oder auch online bekommst. Naturkosmetikhersteller bieten mittlerweile immer mehr Nagellacke in vielen verschiedenen Farben an, die ohne bedenkliche Stoffe auskommen.

Natürlich ist es wahnsinnig schwer, einen haltbaren Lack zu kreieren, der KOMPLETT NATÜRLICH ist - dessen sind wir uns (glaube ich) alle bewusst. Ziel sollte es dennoch sein, den "Giftcocktail" so gering wie möglich zu halten. Generell empfehle ich als gute Alternative vor allem Nagellack, der 3free, 5free oder sogar 10free ist (hierbei handelt es sich um die 3/5/10 häufigsten, bedenklichsten, karzinogenen Stoffe, auf die bewusst verzichtet wird).
 
Nachfolgend gibt es ein paar alternative Kosmetikmarken, die unter diese Kategorien fallen und dementsprechend weitaus empfehlenswerter sind als herkömmliche Nagellacke!

1. 100%pure (10free)
2. Benecos (5free)
3. Sante (3free)
4. Alterra (5free)

Ich hoffe, dass ich dir ein wenig die Augen öffnen konnte und du beim nächsten Einkauf etwas genauer hinschaust :-).

Solltest du ein individuelles Coaching wünschen, in welchem wir all deine Hautfragen/Probleme besprechen können, dann melde dich gern bei mir! 

Deine Sinja :-)

Donnerstag, Januar 19, 2017

#deineHautdeinLeben Thema: Vergiss herkömmliches Haargel...und mach's dir einfach selbst!

Am heutigen Donnerstag möchte ich dir bei #deineHautdeinLeben erklären, wie du dir mit nur wenigen Zutaten und ebenfalls geringer Mühe dein Haargel selbst herstellen kannst :-).



Egal, ob du männlich oder weiblich bist - dieses Haargel eignet sich für jeden wunderbar, da die Zutaten veränderbar sind.

Herkömmliche Stylinggels, die es im Einzelhandel zu kaufen gibt, enthalten meines Erachtens nach oft bedenkliche Stoffe, die ich weder meinem Haar noch meinem Organismus antun möchte. 
Ich habe dir nachfolgend mal die INCIs eines konventionellen Stylinggels für die Haare herauskopiert und möchte kurz erläutern, was mir daran nicht gefällt:

Aqua, Acrylates/Hydroxyesters Acrylates Copolymer, Acrylates/Steareth-20 Methacrylate Crosspolymer, Macadamia Ternifolia Seed Oil, Niacinamide, Glycerin, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Aminomethyl Propanol, Poloxamer 231, Trisodium EDTA, Phenoxyethanol, Benzoic Acid, Sodium Benzoate, Linalool, Butylphenyl Methylpropional, Limonene, Geraniol, Alpha-Isomethyl Ionone, Benzyl Alcohol, Citronellol, Parfum  

Bereits an zweiter Stelle in diesem Haargel findet sich Mikroplastik - hier ein sehr interessanter Link dazu: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Gefaehrliches-Mikroplastik-tatenlose-Industrie,mikroplastik242.html

Weichmacher wie PEGs sind ebenfalls vertreten. In vielen anderen Haargels findet man zusätzlich Silikone und Parabene (beides ist sehr bedenklich für die Haut, da es u.a. im Verdacht steht, krebserregend zu sein und in den Organismus zu gelangen).

Wie kann man es nun besser machen? 

Entweder, man greift auf Naturkosmetik zurück oder aber...man macht sein Haargel einfach selbst!

Da ich Naturlocken habe, nutze ich schon sehr lange mein selbst gemachtes Haargel und habe bisher einfach auch noch kein passenderes Stylingprodukt gefunden.


Rezept für Leinsamengel (Styling für Wellen/Locken oder auch Männerhaare)


1/3 Tasse goldene Leinsamen
2 Tassen dest. Wasser
1/2 TL Meersalz
1 TL Honig
15 Tropfen ätherisches Öl (z.B. Lavendel, Zitrone)
1/2 TL Vitamin E

Für Wellen/Locken: 1 TL Meersalz und zusätzlich 1 TL Aloe Vera Gel
Für Männerhaare: ätherisches Öl (z.B. Rosmarin, Birke)

1. Leinsamen, Meersalz und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Immer wieder umrühren.
2. Sobald sich aus der Masse eine gelartige Konsistenz ergibt, das Leinsamengel durch ein Sieb absieben und abkühlen lassen.
3. Den Topf unbedingt gleich saubermachen, da die Leinsamen sonst nur SEHR SCHWER im Nachhinein zu entfernen sind.
4. Nachdem das Gel abgekühlt ist, die weiteren Zutaten zugeben, alles verrühren und in ein sauberes Gefäß abfüllen und am besten im Kühlschrank lagern.

Das Gel ist im Kühlschrank mindestens 3 Monate haltbar.

Am besten lässt es sich im feuchten Haar verarbeiten :-).


Wenn du eine individuelle Kosmetikberatung nutzen möchtest und ich dich bei deiner Hautgesundheit unterstützen kann, dann melde dich gerne bei mir.
Im Januar kostet eine Coachingstunde mit mir nur 25 Euro (anstatt 45 Euro)!

Deine Sinja

Donnerstag, Januar 12, 2017

#deineHautdeinLeben Thema: Alleskönner aus dem Garten!

An diesem Donnerstag möchte ich dir bei #deineHautdeinLeben mal eine meiner Lieblingspflanzen vorstellen. Ich finde sie deshalb so toll, weil sie bei mir regelmäßig Anwendung findet und der Aufwand zudem sehr gering ist. Die Rede ist von...

Aloe Vera

Wahrscheinlich hast du schon einmal was von Aloe Vera gehört oder sie befindet sich sogar als Bestandteil in deiner Kosmetik. Heute möchte ich ein paar Fakten rund um die Pflanze und ihre Wirkung aufzeigen, damit du in Zukunft noch besser von ihr profitieren kannst :-)

5 Fakten über Aloe Vera


- Aloe Vera ist eine Art Liliengewächs mit über 200 verschiedenen Sorten
- seit Jahrtausenden als Heilpflanze bekannt
- innerlich sowie äußerlich anwendbar
- gedeiht auch bei uns auf der Fensterbank oder im Garten wunderbar
- ist u.a. reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren

Wie wirkt Aloe Vera?


- antibakteriell
- antiviral
- feuchtigkeitsspendend
- straffend
- vitalisierend
- kühlend
- beruhigend (z.B. äußerlich bei Sonnenbrand)

Wie wendet man Aloe Vera äußerlich an?


- pur; direkt aus dem Blatt
- hochwertiges Aloe Vera Gel als Fertigprodukt

Ich persönlich bevorzuge es, das Aloe Vera Gel direkt aus einem der Aloe Blätter zu schieben und es anschließend als Maske auf die Haut zu geben. Natürlicher geht's nun wirklich nicht ;-).

Das Gel zieht rasch in die Haut ein, weshalb man es für eine Maske ruhig großzügig auftragen kann. Oder aber man verwendet es dünn als Feuchtigkeitsgel. Dieses wirkt sehr straffend und ist im ersten Moment ein wenig merkwürdig - man gewöhnt sich aber daran und kann die Haut, sobald sie wieder getrocknet ist, wunderbar mit den Fingerspitzen ein wenig "lockern" ;-). Du findest weiter unten eine Liste mit Herstellern, dessen Aloe Vera Gel ich wärmstens empfehlen kann, falls du lieber ein fertiges Produkt statt einer Pflanze kaufen möchtest.

Sonnenbrand/leichte Verbrennungen


Besonders bei einem Sonnenbrand oder anderen leichten Verbrennungen/Hautreizungen kann man Aloe Vera Gel wunderbar auftragen. Es kühlt die Haut, versorgt sie mit nötiger Feuchtigkeit und Mineralien und trägt zu einem insgesamt besseren Hautgefühl bei. Die hautberuhigende Wirkung eignet sich ausgezeichnet bei gereizter Haut!

Wie wendet man Aloe Vera innerlich an?


Achte darauf, dass es sich um ein natürliches Produkt handelt, wenn du Aloe Vera als Nahrungsergänzung nutzen möchtest (Fresenius-Siegel o.ä.). Es sollte sich um eine reine Aloe Vera Pflanze handeln und kein hergestelltes Konzentrat, welches du einnimmst! Häufig enthalten billige Produkte wie Aloe Vera Getränke den Stoff Aloin (er befindet sich im Blattgrün und wirkt abführend), da in diesem Fall das gesamte Blatt verarbeitet wurde und nicht nur das innere Gel! Anbieter für gute Aloe Vera Getränke liste ich dir weiter unten noch einmal auf.

Wo bekomme ich Aloe Vera her?


In einer gut sortierten Gärtnerei, einem Baumarkt mit Gartenabteilung oder auch seltener im Supermarkt findest du Aloe Vera Pflanzen. Auf Bio-Qualität bzw. Anbau ohne Pestizide solltest du bestenfalls achten. Du kannst sie aber natürlich auch online bestellen. Ebenfalls findest du nachfolgend ein paar Links von Anbietern, die ich dir empfehlen kann.

Aloe Vera Gel zur äußerlichen Anwendung (ohne austrocknenden Alkohol oder andere bedenkliche Stoffe!):

Aloe Vera Gel von Aubrey Organics

Aloe Vera Gel Bioearth

Aloe Vera Gel von Beba

Aloe Vera zur innerlichen Anwendung und Nahrungsergänzung:

Aloe Vera Trinkgel

ebenfalls Aloe Vera Trinkgel

Aloe Vera Getränke (mit Fruktose)




Deine Sinja


Donnerstag, Januar 05, 2017

#deineHautdeinLeben Thema: 5 Vorsätze für 2017, die jeder schafft!

Willkommen im neuen Jahr 2017! Diesen Donnerstag möchte ich dir bei #deineHautdeinLeben zeigen, wie du mit nur fünf Vorsätzen für 2017 dieses Jahr für dich verbessern kannst. Indirekt hat es auch mit deiner Haut viel zu tun, da diese all deine Gedanken und Taten widerspiegelt. 

Es braucht keine 20 Ziele, die man eh in vier Tagen wieder vergisst. Es braucht bloß eine handvoll Vorsätze, mit denen du tatsächlich etwas bewirkst. Auf geht's! :-)


Fakt ist:

- wir geben zu viel Geld für unnötige Dinge aus
- wir nehmen uns stets viele neue Ziele vor, die wir eh nicht erreichen
- wir denken zu viel nach
- wir verfallen gern wieder in Bequemlichkeit
- wir ärgern uns im Dezember 2017 wahnsinnig darüber, dass wir kaum ein Ziel erreicht haben

Wie wäre es, wenn du diese Top 5 der negativen Fakten einfach mal sein lässt und dich stattdessen an die Top 5 der positiven Vorsätze hältst? ;-)

Warum 5 Vorsätze und nicht mehr?


Natürlich kannst du dir so viele Ziele stecken wie du möchtest. Aber sind wir mal ehrlich: Meist erfüllen wir ja doch nicht alle. Ich rate dir dazu, die kommenden 5 Vorsätze erstmal durchzuziehen. Anschließend kannst du die Liste beliebig erweitern.
Es macht einen außerdem äußerst stolz, wenn man sieht, was man tatsächlich schon erreicht hat...und nicht, wenn man am Ende des Jahres feststellt, dass 20 Haken fehlen ;-)

Erfülle also diese 5 Vorsätze und mache das Beste aus ihnen. Steck all deine Energie in deine Ziele und du wirst sehen, wie positiv sich dies auf dein Leben auswirkt.


5 Vorsätze für 2017, die jeder schafft!


1. Räume auf! Dein Leben, deinen Kleiderschrank, dein Kosmetikregal, alles - 

Sortiere deinen Kleiderschrank aus (lege dir Sachen für einen Flohmarkt zur Seite), trenne dich von alten Dingen, die dich nicht mehr glücklich machen und schaffe somit Platz für Neues

Sortiere auch deine Kosmetikprodukte aus: Alles, was du länger als ein Jahr besitzt, kommt in den Müll! Ohne Wenn und Aber - weg damit! Es bilden sich nur unnötig Keime, die dir schaden. 

Wenn du gerade schon dabei bist, achte am besten Mal auf die Inhaltsstoffe und sortiere alles mit PEG, Dimethicone, Parabene und Acrylate aus! Es handelt sich hierbei um bedenkliche Inhaltsstoffe, die deiner Gesundheit langfristig schaden können.

2. Treibe Sport! 
 Wahrscheinlich hat jeder diesen Vorsatz auf seiner Liste und doch schaffen es nur die wenigsten, ihn einzuhalten ;-). 
Kleine Ziele setzen und sich für jedes Ziel belohnen
Du willst z.B. 10 Kilo abnehmen? Dann mache dir eine Liste mit 10 Dingen, die sich für dich ändern würden, wenn du 10 Kilo abnimmst (bsp. 1. Wieder in die Lieblingsjeans passen, 2. mehr Selbstbewusstsein, usw...). 

Dies gilt auch für diejenigen, die andere Sportziele haben. Wichtig ist stets, dass du weißt, WIESO du etwas willst! Niemand kann ein Ziel erreichen, wenn er gar nicht weiß, weshalb er sich durchkämpft ;-). Und selbst, wenn du keine 10 Kilo abnehmen oder an Muskelmasse zulegen möchtest, gehe regelmäßig spazieren und bleibe in Bewegung! Deine Gesundheit wird es dir danken. 5000 Schritte pro Tag sind ein guter Anfang. Also, Schrittzähler per App runterladen (oder kaufen) und losmarschieren ;-).

3. JUST DO IT! Sag öfters JA, wenn du ein "Nein-Sager" bist / Sag öfters NEIN, wenn du ein "Ja-Sager" bist!

Brich also alte Gewohnheiten und erweitere damit automatisch dein Selbstbewusstsein. Sei mal mutig und entscheide dich bewusst FÜR etwas, zu dem du sonst eher Nein sagen würdest. Du glaubst gar nicht, wie spontan man sein kann, wenn man will, und wie gut dies deiner inneren Stärke tut :-). 

Du sagst viel zu oft JA und traust dich nicht, auch mal Nein zu sagen? Das tut dir ebenso wenig gut wie das ständige Nein-Sagen! 
Sei selbstsicher und entscheide dich bewusst GEGEN etwas, wenn du einfach keine Lust hast/es ständig machen musst/niemand es dir dankt/du deine Energie damit verschwendest. Wenn du erstmal das NEIN ausgesprochen hast, kannst du mächtig stolz auf dich sein. Sowas geht höflich und muss keinen Ärger geben. Einfache Erklärungen wie "Sorry, aber das möchte ich gerade nicht" oder "Heute muss ich passen" sind der erste Schritt zur Eigenmacht

Kurz gesagt: Höre auf dein Gefühl, lass dich durch deinen inneren Schweinhund nicht bremsen und versuche was Neues :-) JUST DO IT!

4. Schreib es auf!  
Mache einmal die Woche ein Mindmap zu deinen Erlebnissen und Gefühlen in dieser Woche. Es ist wie eine Art Tagebuch. Tolle Vorlagen bekommst du online oder du schreibst einfach das Wochendatum in die Mitte eines leeren Blattes und schreibst ausgehend von diesem alle Erlebnisse auf, die stattfanden. Unter das jeweilige Erlebnis schreibst du dann Unterpunkte/Gedanken/Gefühle. Z.B.: Schwimmhalle - neuen Bikini ausprobiert - selbstsicher gewesen - gute Laune - schöner Tag
Du siehst: Ein einziger Erlebnispunkt (Schwimmhalle) kann viele Unterpunkte/Gedanken/Gefühle mit sich ziehen. Der Größe sind keine Grenzen gesetzt. Dein Blatt wird sehr wahrscheinlich voll sein.

Es ist unglaublich kraftvoll und aufbauend, sich in schweren Zeiten oder am Ende des Jahres diese Mindmaps anzusehen und festzustellen, was man tatsächlich alles erlebt hat! Das eignet sich nicht nur für eher negativ eingestellte Menschen, die der Meinung sind, sie würden kaum etwas Positives erleben, sondern auch für durchaus positive Personen. Natürlich kann man diese Aufzeichnungen auch täglich machen, wenn man möchte.

5. Iss gesünder! 
Du überlegst schon lange, wie du am besten deine Ernährung umstellen kannst, hast aber keine Lust, ständig neue Sachen kochen zu müssen und willst nicht unnötig Geld dafür ausgeben? Wunderbar, dann habe ich die Lösung für dich :-). 

Verzichte zunächst für 3-4 Wochen auf Zucker, Weißmehl und Milchprodukte. Du glaubst gar nicht, wie gut das deinem Körper tut! 
Übrigens: Ich weiß, dass dies zu Anfang relativ komplex sein kann, da fast überall Zucker und Weißmehl enthalten sind. Ich kann dir aber versichern, dass dein Körper es dir danken wird, wenn du stattdessen auf andere Mehl- und Zuckersorten umsteigst (z.B. Dinkelmehl, Maismehl, Kokosblütenzucker, Xylitol usw.). Mache den Test und verzichte einfach mal auf Zucker, Weißmehl und Milchprodukte.  Das entgiftet deinen Körper und bietet ebenfalls die beste Basis für die Sommerfigur ;-).


Ich freue mich, wenn du nun positiver ins neue Jahr starten kannst. Nimm dir nicht zu viel vor. Kleine Ziele, große Erfolge :-).

Wenn du 2017 zum Ziel gemacht hast, deine Haut verbessern zu wollen, bin ich dir gerne dein Coach. 
Bitte kontaktiere mich für ein persönliches Beauty-Coaching, in welchem wir deinen Hautproblemen an den Kragen gehen! :-) www.sinjaweidner.de

Deine Sinja

Donnerstag, Dezember 29, 2016

#deineHautdeinLeben Thema: Babypflegeprodukte harmlos?

Das letzte Mal in diesem Jahr schreibe ich einen Post über #deineHautdeinLeben. Kaum zu glauben, wie schnell 2016 doch vorbeigerast ist. Ich stecke gefühlt irgendwie immer noch im Sommer fest und kann gar nicht glauben, dass in wenigen Tagen bereits das neue Jahr beginnt!

Heute möchte ich dir ein wenig über Babypflegeprodukte berichten, da ich immer öfter darauf angesprochen werde. Oftmals sind es dann Aussagen wie "Aber Babyshampoo ist ja nicht giftig" oder "Wenn das speziell für Kinder ist, muss das gut sein", bei denen ich aufklären muss.
 (Ja, das bin ich auf dem Foto :D)


Natürlich haben sich die Hersteller etwas bei ihren Pflegeprodukten gedacht (davon gehe ich einfach mal aus) und man kann heutzutage wirklich tolle Babypflege finden, die gute Inhaltsstoffe enthält. ABER man muss die Augen aufmachen und genau hinsehen! 

Besonders bekannte Marken wie Penaten, Nivea oder bebe enthalten meines Erachtens nach bedenkliche Inhaltsstoffe, die nicht sein müssten! Warum das nicht überarbeitet wird, ist mir ein Rätsel.

Nachfolgend zeige ich dir sowohl Produkte auf, die ich persönlich meinem Kind (auch nicht mir oder irgendwem sonst) nicht geben würde sowie auch Produkte, die ich dir empfehlen kann.

Fangen wir an mit zwei Babyshampoos, die ich für bedenklich halte:


NIVEA Baby Shampoo Extra Mild

Aqua, Decyl Glucoside, Sodium Myreth Sulfate, PEG-200 Hydrogenated Glyceryl Palmate, PEG-80 Sorbitan Laurate, PEG-90 Glyceryl Isostearate, Disodium PEG-5 Laurylcitrate Sulfosuccinate, Bisabolol, Chamomilla Recutita Flower Extract, Polyquaternium-10, Glycerin, Laureth-2, Citric Acid, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Sodium Laureth Sulfate, Sodium Benzoate, Parfum

Wohin man auch sieht, sieht man PEG...einfach herrlich - nicht. Ich kann dieses Shampoo als Kosmetikerin definitiv nicht empfehlen!

Penaten Baby Shampoo

Aqua, Coco-Glucoside, Sodium Lauroamphoacetate, Sodium Laureth Sulfate, Citric Acid, Polysorbate 20, PEG-80 Sorbitan Laurate, PEG-150 Distearate, Sodium Chloride, Polyquaternium-10, Sodium Benzoate, Parfum, CI 15985, CI 47005

Sieht auch nicht wirklich besser aus... 


Besser machen es aber diese guten Alternativen, die ich gerne empfehle:


Lavera Waschlotion & Shampoo

Water (Aqua), Sodium Coco-Sulfate, Lauryl Glucoside, Glycerin, Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Sea Salt (Maris Sal), Oenothera Biennis (Evening Primrose) Oil*, Sodium PCA, Sodium Lactate, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Dipotassium Glycyrrhizate

babylove Waschlotion ultra sensitiv

Aqua, Coco-Glucoside, Sodium Coco-Sulfate, Sodium Chloride, Glyceryl Caprylate, Panthenol, Sodium PCA, Bisabolol, Glyceryl Oleate, Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride, Glycerin, Disodium Cocoamphodiacetate, Citric Acid.

Unter den Babyölen kann ich persönlich von zwei Produkten abraten:


Penaten Babyöl Ultra Sensitiv

Paraffinum Liquidum,Isopropyl Palmitate

Läuft... nicht. Ein ultrasensitives Pflegeöl für zarte Babyhaut, was quasi nur aus Paraffin besteht?! Sorry, aber das verstehe ich wirklich nicht! Warum muss das sein? Ach, ja...weil's günstig in der Produktion ist. Meine Meinung ist hier ganz klar: Nicht zu empfehlen.

NIVEA Babyöl Pflege-Öl

Paraffinum Liquidum, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Parfum

Klingt in meinen Ohren leider auch nicht besser... Und die Cremeprodukte dieser Marke für's Baby sehen nicht viel anders aus.

Hier nun ein paar wunderbare Alternativen, für alle, die ihre Haut tatsächlich mit WERTVOLLEM ÖL versorgen möchten und keinem Paraffin-Abklatsch:


Bübchen Babyöl

Helianthus Annuus Seed Oil, Butyrospermum Parkii Butter, Calendula Officinalis Extract, Tocopherol, Parfum

Hipp Babysanft Babyöl

Helianthus Annuus Seed Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Tocopherol, Parfum


Was mir neben Paraffin und PEG noch aufgefallen ist: Es gibt viel zu viele Produkte für Babyhaut, die Mikroplastik enthalten! Mikroplastik erkennst du u.a. an der Bezeichnung Acrylates in den Inhaltsstoffen. Schau deshalb immer genau hin, was du kaufst.


Babypflege und Naturkosmetik


Natürlich ist Naturkosmetik nie eine schlechte Wahl - ich persönlich bin großer Fan von Naturkosmetik. 
Babyhaut ist sehr empfindlich und Naturkosmetikprodukte enthalten oftmals eine Vielzahl an ätherischen Ölen, die Kinderhaut (aber auch die von Erwachsenen) schlichtweg überfordern kann. Reizungen und Allergien können die Folge sein. Selbstverständlich MUSS das nicht eintreten.
Natürlich bevorzuge ich jederzeit Naturkosmetik - auch für Kinder! Aber man sollte dennoch zweimal hinsehen.

Wer ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, meidet bei empfindlicher Haut sämtliche Produkte mit Parfum (egal, ob natürlich oder synthetisch hergestellt). 

Auf der anderen Seite halte ich es aber dennoch für sinnvoll, die Kinderhaut nicht komplett in "Watte" zu packen. Die Menge macht das Gift, wie es so schön heißt. Und da ist tatsächlich auch in diesem Fall etwas dran ;-)


Kosmetikmarken für Babyhaut, die ich prinzipiell empfehlen kann

 (dennoch ist es am besten, sich auch hier IMMER die Inhaltsstoffe durchzulesen und PEG, Paraffin, Acrylates, Dimethicone, Polyquaternium und Sodium Laureth Sulfate zu meiden):

- babylove
- Töpfer
- Bübchen (einige)
- Hipp (einige)
- Bellybutton
- Lavera
- Weleda
- Alverde

Kosmetikmarken für Babyhaut, die ich persönlich meiden würde:


- Penaten
- Nivea
- bebe
- alles, wo sonst noch Paraffin, PEG, Dimethicone, Polyquaternium, EDTA, Sodium Laureth Sulfate und Acrylates drin sind


Augen auf beim Kosmetikkauf :-)


Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Jahr 2017 und freue mich, wenn wir mal zusammenarbeiten können. 
Ich biete bis ENDE JANUAR noch ein *Neujahrs-Special* an: Jede Beratungsstunde kostet dann nur 25 Euro anstatt 45 Euro! 

Deine Sinja











Donnerstag, Dezember 22, 2016

#deineHautdeinLeben Thema: Warum dein "Anti-Pickel-Gesichtswasser" deine Pickel nicht bekämpft! Und wie du es besser machen kannst!

Es ist wieder soweit: vor Weihnachten der letzte Beitrag zu #deineHautdeinLeben
Für das heutige Thema habe ich mir die Herstellung eines selbstgemachten Gesichtswassers ausgesucht. 



Das Problem

Im Einzelhandel wird man nahezu mit Cremes und Wässerchen übersäht. Da fällt es schwer, den Überblick zu bewahren. Woher weiß man schon, ob Gesichtswasser A sich besser eignet als B oder C? Davon abgesehen enthalten viele Wässerchen nicht gerade für die Haut förderliche Inhaltsstoffe (das mal am Rande bemerkt).

Die Hauttypen

Es gibt zig unterschiedliche Hauttypen, die sich teilweise mischen können, so dass man im Prinzip so gut wie NIE eindeutig sagen kann, dass eine Person exakt "diesem einen Hauttyp" angehört.
Viel zu viel wird darauf geachtet, welchem Typ man entspricht und demzufolge dann der Kosmetikkauf getätigt. Das geht sehr gerne mal nach hinten los...

Das Unwissen

Aber nicht nur die vielen "Mischtypen" sorgen für Unschlüssigkeit - ganz oft eignen sich z.B. Gesichtswasser für unreine, fettige Haut überhaupt nicht für diese! Es herrscht generell ein relativ großes Unwissen, was Hauttypen angeht (meiner Meinung nach, ansonsten kann ich mir die Scheiße nicht erklären, die einige Kosmetikfirmen da produzieren! Sorry, aber ich bin bloß ehrlich).

Ich höre unglaublich oft, dass Menschen ihren Hauttyp KOMPLETT anders einschätzen als er tatsächlich ist. Wenn ich einem Klienten dann z.B. erkläre, dass es sich bei seiner Haut um einen großen Feuchtigkeitsmangel handelt und dieser absolut nicht mit "trockener Haut" gleichzusetzen ist, machen die meisten große Augen. Ebenfalls höre ich so häufig, dass besonders Menschen mit unreiner und fettiger Haut der Meinung sind, ihre Haut muss unbedingt fettfreier werden...sehr oft stellt sich dann aber heraus, dass selbst diese "fettige" Haut ebenfalls extremen Feuchtigkeitsverlust aufweist!

Du siehst, es ist nicht immer so einfach, das selbst herauszufinden. Das Gute ist, dass du das auch nicht tun musst, da ich das für dich übernehme ;-). Schreib mich hierzu einfach an: sinja.w@hotmail.de

Warum dein "Anti-Pickel-Gesichtswasser" deine Pickel nicht bekämpft

Du wunderst dich, warum du langfristig keine Verbesserung erzielen kannst, was deine Hautunreinheiten angeht, und das, obwohl du mittlerweile so viele Anti-Pickel-Produkte benutzt?

Herzlichen Glückwunsch, dann bist du bei mir genau an der richtigen Adresse für eine Aufklärung ;-).

Häufig sind Alkohole und scharfe Inhaltsstoffe mitverantwortlich dafür, dass sich dein Hautgleichgewicht nicht einstellen kann. Wenn du Hautprobleme hast, herrscht generell ein Ungleichgewicht, eine Art Disbalance, die es auszugleichen gilt. Das ist einfacher gesagt als getan, aber definitiv möglich!
Es bedarf nicht nur einer guten Hautpflege, sondern ebenfalls einer individuellen Ernährung, Stressabbau usw. Viele Komponenten sind zu beachten. 

Ich biete dir z.B. gezieltes Coaching für diese Bereiche an. Schau einfach mal unverbindlich vorbei und kontaktiere mich hierfür: www.sinjaweidner.de.

Wenn du nun deine eh schon strapazierte Haut mit deinem herkömmlichen Anti-Pickel-Gesichtswasser "klärst", entziehst du ihr jedes Mal aufs Neue wertvolle Fette und nötige Feuchtigkeit, die deiner Haut guttun. Kurzfristig erreichst du damit, dass deine Haut fettfrei und glanzlos erscheint - langfristig sorgst du aber dafür, dass deine Haut sich nicht mehr selbstständig mit Fett und Feuchtigkeit versorgen kann und immer mehr aus dem Gleichgewicht gerät.

Es ist ein echter Teufelskreis! Durchbrich ihn HEUTE und glaube nicht jeder Packungsbeschreibung, die dir tolle Haut in 48 Stunden verspricht - das ist gelogen!

Ein gutes und WIRKSAMES Rezept für ein selbstgemachtes Gesichtswasser bei unreiner und fettiger Haut

Ich selbst nutze dieses übrigens auch ;-).
Vorteile: Du kannst es selbst herstellen und Zutaten variieren. Somit weißt du außerdem, was tatsächlich drin ist. Es kostet dich nicht unbedingt mehr als herkömmliche Wässerchen, da du auf Vorrat kaufst und somit lange aussorgen kannst :-).

Rezept für 50 ml Anti-Pickel-Gesichtswasser:
 

ca.30 ml destilliertes Wasser (z.B. von DM)
ca.10 ml Lavendelwasser (hier erhältlich)
1-2 Teelöffes Apfelessig (z.B. von DM)
5-10 Tropfen Manukaöl (hier erhältlich)
5-10 Tropfen Lavendelöl (hier erhältlich)
2 Tropfen Vit. ACE (hier erhältlich)

Bei sehr feuchtigkeitsarmer unreiner Haut zusätzlich:
3 Tropfen Squalan (hier erhältlich)

Mische alles der Reihe nach zusammen, am besten in einer Braunglasflasche. 
Im Kühlschrank gelagert ist dieses Gesichtswasser solange haltbar wie das kürzeste MHD der Rohstoffe. Prinzipiell hält es sich im Kühlschrank gut ein paar Monate (im Normalfall reicht das Wasser bei täglichem Gebrauch für 1 Monat).

Möchtest du weitere Tipps speziell für DEINE Haut, dann kontaktiere mich gerne :-)

Am DIENSTAG, 27.12., geht es weiter mit meinem nächsten Foto zu #draufunddrin auf Instagram (@officialsinjaweidner).

Ich wünsche dir ein tolles Weihnachtsfest!

Deine Sinja

Donnerstag, Dezember 15, 2016

#deineHautdeinLeben Thema: Die beste "In-Dusch-Bodylotion" kommt aus deiner KÜCHE ;-)

Es ist Donnerstag und wieder Zeit für einen neuen Beitrag von meiner wöchentlichen Serie #deineHautdeinLeben :-).



Heute möchte ich dir einen wirklich guten Trick verraten, mit dem du jede "In-Dusch-Bodylotion" und ähnliche Produkte einfach weglassen kannst.

Innerhalb der letzten Jahre hat sich zu Duschgel und Bodylotion noch ein weiteres Produkt gesellt: es wurde die "In-Dusch-Bodylotion" erfunden.
Klingt spannend und vor allem zeitsparend (ich glaube, das war der Grund, weshalb diese "Erfindung" so gut bei den Verbrauchern ankam).

Ganz ehrlich: Wer hat morgens vor der Arbeit auch immer die Zeit, sich nochmal von Kopf bis Fuß einzucremen, zu warten, bis die Haut trocken ist, damit die Kleidung übergezogen werden kann, sich dann zu ärgern, dass die Hose einfach nicht über die frisch eingecremten Beine rutschen will und letzten Endes mit Schweißausbrüchen das Haus zu verlassen?

Antwort: Niemand!

Dieses Problem hat die Kosmetikindustrie genutzt, um ein Produkt zu kreieren, mit dem all dieser Stress nun einfach wegfällt.

Sinn einer "In-Dusch-Bodylotion" ist es, sich bereits nach dem Duschen in der Dusche mit dem speziellen Produkt einzucremen und es anschließend wieder abzuwaschen. Die Haut soll im Nachhinein dennoch so gepflegt sein wie im Falle eines nachträglichen Eincremens mit einer herkömmlichen Bodylotion.

Soweit so gut...

Ich habe dir mal die Inhaltsstoffe einer solchen "In-Dusch-Bodylotion" abgeschrieben und möchte kurz erklären, was es damit auf sich hat. Die für mich bedenklichsten Stoffe habe ich rot markiert.

Aqua, Cera Microcristallina, Paraffinum Liquidum, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Hydrogenated Coco-Glycerides, Stearyl Alcohol, Hydrated Silica, Myristyl Alcohol, Ubiquinone, Menthol, Tocopherol, Sodium Carbomer, Sodium Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Hydroxypropyl Methylcellulose, Cellulose, Mannitol, Aluminum Starch Octenylsuccinate, Phenoxyethanol, Linalool, Citronellol, Benzyl Alcohol, Limonene, Butylphenyl Methylpropional, Alpha-Isomethyl Ionone, Geraniol, Parfum, CI 77492  

Um es kurz zu machen: Mineralöl, Paraffin, Weichmacher, Mikroplastik, Aluminium...
(Das kann in meinen Augen selbst das recht viel enthaltene Q10 (Ubiquinone) nicht wieder gut machen!)

Braucht man das auf seiner Haut? NEIN! ;-) 

Wenn du deiner Haut in und nach der Dusche etwas Gutes tun möchtest, versuche es doch einfach mal mit meinem kleinen Trick:

Olivenöl statt "In-Dusch-Chemie-Bombe"


(Bildquelle: www.naturseife-und-kosmetik.de)



1. Nehme dir eine Flasche (am besten mit Pumpkopf) und befülle sie mit Olivenöl (es muss nicht das teuerste sein).

2. Dusche dich wie gewöhnlich, verwende am besten sulfatfreies Duschgel (übrigens: unsere Haut braucht nicht das tägliche Reinigen mit Duschgel; auch nur Wasser tut ihr manchmal ganz gut!).

3. Auf die nasse Haut massierst du in der Dusche nun das Olivenöl ein (verwende es einfach wie Duschgel), lasse es kurz einwirken und dusche die Haut noch einmal leicht ab.

4. Raus aus der Dusche und abtrocknen - fertig :-)

Das Ergebnis: Deine Haut ist seidenweich, riecht nach Olivenöl, fühlt sich gepflegt an und das ohne Chemie! Die natürlichen Öle ziehen in die nasse Haut ein, hinterlassen nach dem Abtrocknen auch keinen Fettfilm, so dass du direkt in deine Kleidung hüpfen kannst :-)

Natürlich musst du darauf achten, dass du eventuelle Ölrückstände aus der Dusche entfernst, um Rutschgefahr zu vermeiden ;-).

Wenn du Fragen zum Thema Kosmetik/Haut/Schönheit hast, lass sie mich gerne wissen.  
Ich freue mich darauf, auch mit dir zusammen ein Konzept zu entwickeln, um deine Hautprobleme endgültig auf natürliche Weise in den Griff zu bekommen. 
Schau einfach mal auf meiner Website vorbei (www.sinjaweidner.de) oder finde mich auf Instagram (@officialsinjaweidner) oder Facebook (www.facebook.com/autorinsinjaweidner).

Am Montag geht es mit meiner wöchentlichen Ausgabe von #draufunddrin auf Instagram/FB weiter, bei der ich dir zeige, was tatsächlich in manchen Produkten enthalten ist!

Ich freue mich auf dich!

Dein Beauty-Coach
Sinja